Der Korb mit Fördermitteln von Bund, Ländern und lokalen Akteuren ist gut gefüllt: Bauherren und Eigentümer können für viele Einzel- oder Komplettmodernisierungen Fördermittel erhalten. Darunter fällt die KfW Förderung von der KfW-Bank oder sonstige Zuschüsse vom Land NRW, vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle), von Energieversorgungsunternehmen und unter Umständen auch von Kommunen.

Vorteile neben der KfW Förderung

Egal ob Neubau, Kauf oder Sanierung – bei einer energetischen Sanierung profitieren die Bauherren nicht nur von einer KfW Förderung in Form von KfW-Zuschüssen oder zinsgünstigen KfW-Krediten, die immer über eine durchleitende Bank vergeben werden, sondern anschließend auch von den niedrigen Heizkosten.

Neben der Kosteneinsparung durch bewilligte Fördermittel kann der Immobilienwert und der Wohnkomfort der Immobilie gesteigert werden. Und das Klima freut sich ebenfalls!

Wurde beispielsweise eine Heizlastberechnung mit anschließendem hydraulischem Abgleich durchgeführt, müssen sich Wohnparteien nicht mehr über zu hohe oder zu niedrige Raumtemperaturen ärgern. Über die weiteren Vorteile eines hydraulischen Abgleichs, einer Heizlastberechnung und weiteren energetischen Maßnahmen im Rahmen einer Sanierung wird innerhalb dieses Blogs ebenfalls aufgeklärt. Informieren Sie sich gerne!

Fördermittel werden im Übrigen als zinsgünstige Darlehen und/oder auch als Zuschüsse gewährt. Informieren Sie sich gerne bei mir über Ihre Möglichkeiten über die unten für Sie bereit gestellte Kontaktmöglichkeit!

Was bei einem Antrag auf KfW Förderung sowie sonstigen Fördermitteln zu beachten ist

Ob und welche Fördermittel zur Verfügung gestellt werden, muss im Einzelfall geprüft werden. So bestehen gewisse Voraussetzungen für die Genehmigung bestimmter Zuschüsse, so dass ganz individuell unterschiedliche Maßnahmen vor Beantragung einer KfW Förderung unternommen werden müssen/können.

Grundsätzlich ist zunächst zu beachten, dass Anträge auf KfW Förderung sowie (fast) alle sonstigen Förderanträge vorab gestellt werden müssen. Bevor Sie also eine Firma beauftragen, Sanierungen vorzunehmen, informieren Sie sich im ersten Schritt am besten zuvor über die Fördermöglichkeiten.

Im zweiten Schritt lassen Sie sich darüber aufklären, ob bei Ihrer Immobilie die Voraussetzungen für eine KfW Förderung erfüllt sind. Ebenso sind gewisse Förderrichtlinien zu beachten. So ist z.B. im Zuge einer Heizungserneuerung immer ein hydraulischer Abgleich mit voriger akribischer Heizlastberechnung durchzuführen.

Auch empfiehlt es sich, immer eine Heizlastberechnung vornehmen zu lassen, da eine Brennwert-Heizungsanlage (brennstoffunabhängig!) nur mit einem hydraulischen Abgleich effizient laufen wird. Eine zuvor durchgeführte Heizlastberechnung wirkt sich ebenfalls immer positiv auf den Antrag für eine KfW Förderung oder sonstige Fördermittel aus.

Zuverlässige Sachverständige für eine KfW Förderung

Wir verfügen über von der KfW-Bank und dem BAFA zugelassene Sachverständige, welche die von den Banken geforderte „Bestätigung zum Antrag“ und die abschließende „Bestätigung nach Durchführung“ ausstellen dürfen, so dass die Voraussetzungen für die Genehmigung z. B. einer KfW Förderung geschaffen sind.

Bei einem solchen Verfahren ist es sehr wichtig, dass zuverlässige Partner gefunden werden, die dazu berechtigt sind, die notwendigen Maßnahmen durchzuführen und die für Sie wichtigen Dokumente anzufertigen.

Bei der Durchführung von energetischen Sanierungen, die häufig – wie bereits erwähnt – für den Antrag von Fördermitteln vorausgesetzt werden, sollten ebenfalls nur qualifizierte Sachverständige mit langjähriger Berufserfahrung, wie Markus Grefkes, beauftragt werden. Ansonsten kann es passieren, dass die Maßnahmen nicht anerkannt und der Antrag auf eine KfW Förderung oder sonstige Fördermittel abgelehnt werden.

Was effeff.ac (www.effeff.ac) für Sie tun kann:

  • Suchen und Finden von Fördermitteln für Ihr Objekt
  • Beantragung der Fördermittel
  • dazu notwendige Nachweise erstellen
  • Baubegleitung durch einen zugelassenen Sachverständigen
Markus Grefkes

Markus Grefkes

Gründer und Geschäftsführer der Planungs GmbH Grefkes

Fragen?

Sollten Sie mehr Informationen zu diesem Blogpost oder eine individuelle Beratung wünschen, nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.

Jetzt Kontakt aufnehmen