Die Rohrnetzberechnung der Heizung dient als Planungsgrundlage zur Optimierung der effizienten sowie komplexen Anlage Ihres Gebäudes. Sie umfasst alle Elemente der Heizungsanlage Ihres Gebäudes.

Funktionsweise der Rohrnetzberechnung

Das Rohrnetz in heiz- und raumlufttechnischen Anlagen hat die Aufgabe, die Wasserströme auf die verschiedenen Funktionsbereiche zu verteilen. Je Funktionsbereich ist der Anspruch an Ihre Heizung jedoch unterschiedlich. So ist der Anspruch bei einem kleinen Heizkörper eines Gäste-WCs ein anderer als bei einem Handtuchwärmer im Bad oder einem großen Heizkörper im Wohnzimmer. Es werden unterschiedliche Anforderungen an die Leitungen und die darin zirkulierenden Wasserströme gestellt. Diese spielen bei der Rohrnetzberechnung der Heizung eine wesentliche Rolle.

Damit das Rohrnetz der heiz- und raumlufttechnischen Anlagen das Wasser effizient verteilt, muss bei deren Planung oder Modernisierung zuvor eine komplexe Berechnung erfolgen. Dies ist die sogenannte Rohrnetzberechnung der Heizung.

Grundlage für die Planung und Realisierung der Heizungsanlage ist die Rohrnetzberechnung.

Wozu benötigen Sie eine Rohrnetzberechnung der Heizung?

Wie zuvor bereits erläutert, dient die Berechnung der effizienten Verteilung des Wassers in den Anlagen. Dies bringt weitere Vorteile mit sich:

  1. Energieersparnis durch Modernisierung
    Die Optimierung der vorhandenen Heizung und den daraus resultierenden hydraulischen Abgleich ergibt eine Ersparnis von bis zu 30 % der zuvor genutzten Energie.
  2. Bessere Kennwerte zum Erwerb des Energieausweises
    Zur Neuvermietung oder zum Verkauf Ihres Gebäudes benötigen Sie einen Energieausweis.
    Sind die Kennwerte der Heizung unzureichend, lohnt sich die Investition in Modernisierungsmaßnahmen. Das Ergebnis ist eine effizient betriebene Heizungsanlage.
  3. Wertsteigerung des Gebäudes
    Mit einer sparsamen Heizungsanlage und guter Dämmung des Hauses, steigt der Wert des Gebäudes. Sie können durch diese Sanierungsmaßnahme höhere Verkaufspreise bzw. Mieten erreichen.
  4. Geringere Umweltbelastung
    Eine effizient betriebene Heizungsanlage benötigt weniger Energie. Das schont die Geldbörse und die Umwelt.
  5. Planungsgrundlage einer neuen Heizungsanlage und des Rohrnetzsystems (Neuinstallation)
    Die Gründe für einen kompletten Austausch der Heizungsanlage können vielfältig sein: Energieersparnis, Defekt der alten Heizung, Schutz der Umwelt oder der Wechsel zu einer alternativen Heizmethode. Ziehen Sie einen vollständigen Austausch der Heizungsanlage in Betracht, berate ich Sie gerne zu den Themen „Neukauf Heizung“ sowie „nachhaltiges Heizen“.

Welche Faktoren spielen eine Rolle zur Rohrnetzberechnung der Heizung?

Um das hydraulische System der Heizungsanlage abzugleichen sind bei der Rohrnetzberechnung der Heizung mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • Vermeidung von zu hohem Druckverlust, somit auch eine Umwälzpumpe mit geringem Energiebedarf
  • Niedrige System-/Auslegungstemperaturen (z. B. 35°C/28°C – VL/RL)
  • Herstell- und Betriebskosten
  • Senkung des Energiebedarfs der einzelnen Räume, wenn möglich
  • Einbau von geeigneten Stell- und Regulierventilen, zum Abgleich der Volumenströme

Schritt für Schritt zur Rohrnetzberechnung der Heizung

Die Rohrnetzberechnung der Heizung umfasst den komplexen Aufbau der gesamten Heizungsanlage. Dies bedeutete im Einzelnen: Der dazugehörigen Armaturen, Rohrleitungen, Pumpen und Ventile. Als Fachmann für Rohrnetzberechnung der Heizung ermittle ich Ihnen ein detailliert berechnetes Bild der Leitungsquerschnitte und des dazugehörigen Pumpendrucks. Dadurch wird gewährleistet, dass später jedem Heizkörper die vorgesehene Heizwassermenge zugeführt wird.

Zur Rohrnetzberechnung wird die gesamte Heizungsanlage in mehrere Teilbereiche unterteilt. Nach Ermittlung der Heizlast je Raum wird der derzeitige Bestand der Heizkörper bzw. Fußbodenheizung dokumentiert. Eine möglichst niedrige Systemtemperatur mit hoher Spreizung und Deckung (100%) der Heizlast, wird den Heizflächen zugeordnet.

Nach Ermittlung des Volumenstroms pro Heizfläche, werden die ausgetauschten und neu installierten Ventile vom Fachmann eingestellt. Anschließend fließt der bedarfsgerechte Volumenstrom durch alle Heizflächen.

Hydraulischer Abgleich aufgrund der Rohrnetzberechnung der Heizung

Große Objekte mit mehreren Etagen und Strängen benötigen zusätzlich installierte Strangregulierventile. Durch die üblichen Thermostat-Ventile allein kann der notwendige Druckverlust sonst nicht abgebaut werden. Ein Fachhandwerker übernimmt die Voreinstellung der Ventile. Dies wird auch als „hydraulischer Abgleich“ bezeichnet. Wenn die Hydraulik in der Heizungsanlage einwandfrei funktioniert ist das hydraulische System der Heizungsanlage abgeglichen.

Die Wahl der richtigen Pumpe für Ihre Heizung können Sie anhand der ermittelten Ergebnisse der Rohrnetzberechnung auswählen. Entscheidend sind die richtigen Pumpen, die Förderhöhe sowie die Fördermenge. Ebenso sollten Armaturen und Heizungsmischer passend zu dem errechneten Ergebnis gewählt werden.

Mit dem geeigneten Fachwissen und dem passenden Berechnungsprogramm werden die Einstellwerte für Heizkörper- und Strangregulierventile ermittelt. Anhand dieser Werte kann der Fachmann die neu installierten Ventile voreinstellen. Die Heizungsanlage wird effizient betrieben und Wasserströme werden passgenau auf die diversen Funktionsbereiche verteilt. Der dadurch erfolgte hydraulische Abgleich sorgt für eine einwandfreie Funktion der Hydraulik der Heizungsanlage.

Vorsicht bei falscher oder fehlender Berechnung!

Pläne, Skizzen sowie weitere Daten sollten zur Rohrnetzberechnung der Heizung vollständig vorliegen.

Eine fehlerhafte Rohrnetzberechnung kann zu Funktionsstörungen führen. Bei Überschreitung des zulässigen Druckverlustes oder der zulässigen Strömungsgeschwindigkeit kann es zu Strömungsgeräuschen kommen, die oftmals als störend empfunden werden und sogar Armaturen beschädigen können.

Optimierten Sie Ihre Heizungsanlage und gewährleisten Sie den reibungslosen Betrieb

Um festzustellen, ob ein Modernisierungsbedarf Ihrer Heizung besteht, erstelle ich Ihnen zur ersten Orientierung eine Heizlastberechnung. Der dabei ermittle Bedarf (in Watt) der Räume, wird den bestehenden Heizflächen (Heizkörper und/oder Fußbodenheizung) zugeordnet und dokumentiert. Über weitere Maßnahmen berate ich Sie gerne im Anschluss.

Markus Grefkes

Markus Grefkes

Gründer und Geschäftsführer der Planungs GmbH Grefkes

Fragen?

Sollten Sie mehr Informationen zu diesem Blogpost oder eine individuelle Beratung wünschen, nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.

Jetzt Kontakt aufnehmen